Geschichte: 

 

Der Gebetskreis Herz-Jesu gehört zu den ältesten Gebetskreisen Tirols. Er besteht seit April 1979 und findet seit ca. 35 Jahren ohne Unterbrechung jeden Dienstag Abend statt. Lediglich in Jahren, in denen der 24.12. und auch der 31.12. auf Dienstage fallen, fällt er an diesen Tagen aus.

Etlichen ist der Gebetskreis spirituelle Heimat und dauerhafte Kraftquelle geworden. Mittlerweile haben im Laufe der Zeit weit mehr als 1000 Personen den Gebetskreis besucht. Für viele ist er ein Ort der Begegnung mit Gott und des spirituellen Wachstums und des Austausches, oder war Kraftquelle auf ihrem Lebensweg, der sie in andere Teile Österreichs oder der Welt führte.

 

Ausrichtung:

 

Der Gebetskreis ist ein im Herzen Jesu verankerter Gebetskreis. Der Bund des Landes Tirols mit dem Herzen Jesu stellt einen essenzieller Bestandteil unserer Spiritualität dar. Der Kontakt mit den andern Gebetskreisen ist uns ein großes Anliegen. Ebenso wichtig ist uns die Offenheit für Christen anderer Denominationen. Vor allem liegt der Schwerpunkt dabei auf dem Kennen- und Schätzen- lernen der Personen  aus den Kirchen mit ihren spirituellen Schätzen. Aus diesem Grund unterstützt der Gebetskreis "Miteinander, wie sonst" ebenso, wie den "Kreis zur Einheit Tirol", und den Weg der Versöhnung. Das Gebetsnetzwerk für das Leben ging vom Gebetskreis aus.

Viele Mitglieder des Gebetskreises sind aktive Mitglieder in ihren Pfarren.

Der Gebetskreis ist durch eine Person in der Lebenskonferenz, am Runden Tisch/ Weg der Versöhnung vertreten, sowie als Beauftragter der CE Tirol im Laienrat der Diözese Innsbruck.

 

Name:

 

Der Gebetskreis Herzjesu leitet seinen Namen nicht nur aus der jahrzehntelangen Beheimatung in der ehemaligen Herzjesu-Pfarre, dem Redemptoristenkloster und der Kirche, die zum Gedenken an den Bund Tirols mit dem Herzen Jesu errichtet wurde, her. Vielmehr steht der GK für die Vergegenwärtigung dieses Bundes in unserer Zeit, in der dieses Gelöbnis in Vergessenheit zu geraten droht.

 

Elemente im Gebetskreis / praktizierte spirituelle Formen:

 

Krisenbedingt findet der Gebetskreis z.T. als Gottesdienst, wenn möglich als Hl. Messe statt. Es können massnahmenbedingt kurzfristige Änderungen notwendig sein. Eine Teilnahme via Telefonschaltung ist möglich.

 

Näheres unter Programm.

Der eigentliche Gebetskreis beginnt um 19 Uhr 45.

Wir versuchen im Gebetskreis ein möglichst reichhaltiges und vielfältiges spirituelles Leben zu praktizieren. 

So sind das gemeinsame Feiern der Hl. Messe, Lobpreis, das Teilen des Wortes Gottes ebenso wichtige Elemente, wie eucharistische Anbetung oder Lehre bzw. Katechese. Wir beten um Heilung für Kranke, prophetische Worte dürfen ausgesprochen werden, um von allen geprüft zu werden.

 

Europavaterunser:

 

Aufgrund eines solchen prophetischen Wortes, begann der Gebetskreis im Frühjahr 2005 das "Europavaterunser" zum Schutz des ungeborenen Lebens zu beten und zu verbreiten. Mittlerweile gibt es im deutschen Sprachraum mindestens 3 Gebetsinitiativen, die - ohne zunächst voneinander zu wissen- ein Vaterunser pro Tag für Europa im Anliegen des Schutzes des ungeborenen Lebens beten und weiter empfehlen. Daraus entwickelte sich das Gebetsnetzwerk für das Leben www.gebetsnetzwerk.com

One Of Us Info

Danke an alle

1,9 Millionen Unterstützer!